Soziales
36

Privates Ponyhospiz onyhospiz

Wir haben ein privates Ponyhospiz mit 4 pflegebedürftigen Ponys, die nicht mehr vermittelbar sind, das älteste knapp 50 Jahre alt. Gerettet, übrig geblieben oder einfach bei uns alt geworden, über die Jahre alles selbst finanziert. Da die Ponys alle mehrere chronische Krankheiten haben, fallen über spezielles Futter auch enorme Tierarztkosten an. Durch die coronabedingte Arbeitslosigkeit meines Mannes seit Anfang 2020 ist die Erhaltung der Versorgung der Ponys in Gefahr. Wer möchte, kann Patenschaften übernehmen und im Gegenzug am Leben der Ponys auf die ein oder andere Weise teil haben. Der nächste immense Kostenpunkt der zu bewältigen ist, ist die Anschaffung des Heus im Sommer für das kommende Jahr, um die 3500€.

Unter https://tragkraft.net/startseite-3. steht die ganze Geschichte der Ponys.