Soziales
22

Musik und Bewegung verbindet - gemeinsam sind wir stark! Sommerprojekt 2020

An unserer Grundschule lernen z.Zt. 182 Schüler aus 14 Nationen. Der Zusammenhalt und das Zusammenleben ist in unserem Schulalltag nicht immer ganz einfach.

Wir haben einen Migrationsanteil von 28% an unserer Schule . Durch gemeinsame Projekttage stärken wir die gegenseitige Akzeptanz. Jeder Schüler erlebt die anderen Schüler und Lehrkräfte „außerhalb“ von Unterricht, lernt neue liebenswerte Seiten kennen. Das gegenseitige Miteinander verläuft wieder harmonischer, wenn man gemeinsam seine Grenzen testet und neue Erfahrungen machen kann.

Wir haben gemerkt, wenn wir mit der ganzen Schule arbeiten entsteht ein großes WIR-Gefühl und es kommt größere gegenseitige Unterstützung in den Klassen auf. Daraus entwickelte sich die Tradition, dass wir immer vor den großen Schulferien unser Sommerprojekt mit dem Sommerfest organisieren. Das soll auch im nächsten Jahr so sein. Im Jahr 2020 wird unsere Grundschule auch 120 Jahre alt - dann soll das Sommerfest in einem größeren Rahmen stattfinden. Dazu sind wir auf Spenden angewiesen. Wir bekommen Unterstützung vom Schulförderverein, vom Stadtteil Perver Förderverein St. Georg, von den Eltern und Anwohnern. Trotzdem ist die finanzielle Absicherung jedes Jahr eine große Hürde. Deshalb würden wir uns für diese Spende sehr bedanken.

geplante Angebote in der Projektwoche sind u.a.:

- Tanz – moderne Tanzform mit Fortbewegungsformen wie Gehen, Laufen, Hüpfen und dem schwungvollen Einsatz der Arme, damit die körperliche Koordination der Schüler geschult wird

- Einüben von Choreografie – Mitbestimmung der Schüler bei der Umsetzung – da ist Raum für eigene Sequenzen vorhanden – Bewegungsabläufe improvisieren

- Tanz in der Schule als teambildende Maßnahme, weil über Klassengrenzen hinaus Gruppen neu zusammengesetzt werden, die dann gemeinsam am Thema arbeiten

- Einübung eines Tanz-MusikTheaters – Darstellung typischer Schulsituationen – Auflösung/Beenden von Konfliktsituationen mit Hilfe von Tanz – Toleranz – Wertevermittlung

- Artistik/Akrobatik – eine Zirkuspädagogin trainiert mit den Schülern  –  Geschicklichkeitsübungen – Gleichgewichtsübungen – die Schüler entscheiden sich für Übungen, die sie absolvieren wollen – Seillaufanlage, Laufkugel, Rola-Bola, Teller drehen u.a.)

- History - Klassen 3 und 4 beschäftigen sich jeweils in zwei Unterrichtsstunden mit der Historie der HipHop – Kultur - Wertevermittlung - gegenseitige Akzeptanz

- Stadtrundgang – Verbindung von Bewegung mit Sachkunde, meine Stadt besser kennenlernen

- Theorie – Beschäftigen mit Begriffen wie Bewegung, Fitness, Zusammenhang mit Lernvermögen, Leistungsvermögen, Müdigkeit – Erarbeiten von Grundlagen in den jeweiligen Klassen altersgerecht

- Skaten – Vorführung/Bereitstellung von Skateboards – Erlernen bestimmter Techniken für sicheres Skaten – Übungen dazu -

- Ernährung und Fitness - gesundes Frühstück, gesunde Pausensnacks – gemeinsames Herstellen in den Klassen – Gewinnung von Eltern zur Unterstützung –

- Sommerfest – TanzFlashMob – Vorführung des MusikTanzTheaters – gemeinsames Fest mit Schüler, Eltern, Verwandten, Lehrkräften, Anwohnern – Stärkung des Zusammenhaltes innerhalb der Schulgemeinschaft – Offene Tür für alle Interessierten – Abbau von Schwellenängsten

- Medienbildung – das gesamte Projekt und das Sommerfest wird durch Schüler der AG Film begleitet (Schulsozialarbeit mit Offener Kanal SAW - Kameraaufnahmen, Tonaufnahmen, Herstellen eines Filmes)

Ziel ist es, das Persönlichkeitspotential von Ideen, Fantasien, Natürlichkeit und Eigenständigkeit der Schüler zu erkennen und zu fördern und ihre Bewegungsfreude zu erhalten bzw. neu anzustacheln.

Ziel ist immer die eigene Bewegungsfreude, die Fantasie und Kreativität neu zu entdecken.

Ziel ist es intensiv die Kreativität, die soziale Kompetenz und den Gruppenzusammenhalt zu fördern.

Jeder Schüler kann sich im Rahmen seiner Fähigkeiten einbringen.
Unter der Leitung von erfahrenen Tanzpädagogen entwickeln die Schüler dabei Choreographien zu besonderer  Musik. Im Vordergrund steht dabei das kreativne ud gestalterische Arbeiten. Die Schüler erhalten viel Freiraum zur Improvisation. Eigene Vorschläge der Schüler werden aufgegriffen und mit in die Tanzabläufe eingebaut. Zwischen den einzelnen Bewegungs- und Tanzphasen können die Kinder in verschiedenen stillen Übungen wieder zur Ruhe kommen und Kraft für die nächsten Tanzabläufe sammeln.

Tanzen unterstützt die Schüler  in ihrer Entwicklung, deckt Stärken und Schwächen auf, stärkt aber auch die Sozialkompetenz, die Kreativität und trägt somit zu einem positiven Selbstbild der Schüler bei.

Bei der Artistik/Akrobatik lernen sie ihren Körper besser kennen und probieren Unbekanntes aus. Sie werden erkennen, dass sie alles schaffen können, wenn sie es wollen und wenn sie Unterstützung durch Mitschüler, Lehrkräfte erhalten.

Das schafft Motivation für neue Herausforderungen im weiteren Schulalltag.

Die Projektwoche animiert die Schüler zum Mitmachen, Nachdenken, Mitdenken, Umdenken.

Nebenbei verbessern die Schüler ihre Sozialkompetenz, üben forschendes Lernen, erweitern ihren Wortschatz und werden das Erlernte und Gehörte im weiteren Verlauf anwenden. Gemeinsame Anknüpfungspunkte ermöglichen es, das Durchhalten und Einhalten zu überprüfen. Das garantiert Nachhaltigkeit.

Weitere Ziele:

- an den Erfahrungen anknüpfen und gemeinsam Neues probieren

Wir stellen die Schüler in ihrer Lebenswelt in den Mittelpunkt und nutzen die kulturelle Vielfalt, z.Bsp. welche Tänze kennt ihr?, welche Musik ist euch bekannt? welche Musik kennt ihr aus eurer Heimat?.

- gemeinsam an einem Strang ziehen und Vorbild sein

Eltern, Kollegium – wenn alle mitmachen und sich realistische Ziele setzen, gelingt die Motivation zu mehr Bewegung. Eltern gewinnen wir als Helfer (Akrobatik, Pausensnack, Sommerfest). Sie werden Multiplikator für die Elternschaft.

- Praxis im Klassenzimmer und über den Tellerrand schauen

Das heißt: forschen, entdecken, aktiv werden, sich austauschen, reflektieren und Gelerntes im Alltag realisieren. Bei allem Tun geht es um wertschätzendes Handeln.

- Integration und Deutschlernen fördern

Durch die  Bearbeitung der theoretischen Aufgaben und die Gruppenarbeit kommen die Schüler ins Gespräch. Sie unterstützen und helfen sich gegenseitig. Hilfen bieten dabei auch die bunten Bilder aus der Lebenswelt der Schüler und die zahlreichen Mitmachaufgaben. Das fördert die Integration in sprachheterogenen Lerngruppen. Viele Übungen können für gezielte Sprachförderung genutzt werden.

- Stärkung der sozialen Kompetenz

Wir arbeiten in Lerngruppen. Die Schüler arbeiten selbständig an den gestellten Aufgaben und helfen sich gegenseitig. Das fördert Motivation und trägt zum gesunden Klassen- und Schulklima bei.

- Ernährungsbildung im Schulalltag praktisch umsetzen

Schüler wollen beim Klassenfrühstück genussvoll, fröhlich und vielseitig essen. Das tägliche Erleben gehört zur Ernährungsbildung und ist der überzeugendste Weg, Schülern ein gesundes Essverhalten zu vermitteln. Anknüpfen an den Projekttag am Anfang des Schuljahres – A-ha- Effekte erreichen.

- Lehrer lernen Schüler kennen – Schüler lernen Lehrer kennen

Die Projektwoche birgt immer die Möglichkeit sowohl die Schüler, als auch die Lehrer von einer anderen, entspannteren Seite kennen zu lernen. In  der gemeinsamen Woche erlebt man gemeinsame Freude, die wiederum in den Schulalltag „gerettet“ werden kann.

Bewegung ist für das Lernen unabdingbar. Wer sich viel bewegt, lernt besser und nachhaltiger.

Doch nicht nur das fachliche Lernen profitiert von der Projektwoche. Auch das soziale Lernen steht ganz klar im Fokus. Um mit 180 Schülern und den Lehrern gleichzeitig  ohne Streit und Gerangel gemeinsam üben zu können, ist Rücksichtnahme, Toleranz und Teamgeist gefragt, der sich durch Vorbildwirkung unter allen Beteiligten schnell verbreiten kann.

Soziale Kompetenzen werden gefördert. Es muss Rücksicht genommen werden Schülern gegenüber, die den Choreografien nicht immer folgen können, sei es durch Wahrnehmungsdefizite oder auch körperliche oder andere Beeinträchtigungen.

Das Einüben der Choreografien, das Aufführen vor großem Publikum gibt auch dem Selbstvertrauen der Schüler einen enormen Schub gegeben. Selbstbewusstsein und soziales Miteinander (so genannte Life-Skills oder Lebenskompetenzen) sind die Fundamente jeglicher Präventionsarbeit. Auch in den Anforderungen der Berufswelt nehmen Persönlichkeit und Teamfähigkeit vordere Plätze vor fachlichen Leistungen ein.

 In einer entspannten Unterrichtsatmosphäre werden einerseits die technischen Grundlagen zur Erlangung von Kraft und Geschmeidigkeit, Koordination und Haltung vermittelt, anderseits wird vor allem die Persönlichkeitsentwicklung durch die Förderung von Kreativität
und Ausdruckskraft unterstützt.

Diese Verbindung von körperlicher und geistiger Arbeit macht den Tanz zum idealen Ausgleich sowohl zur Kopflastigkeit des intellektuellen Lernens als auch zum leistungsorientierten Wettkampfgedanken im Sport.

Weitere Bewegung erfahren die Schüler in dieser Woche beim Stadtrundgang. Sie lernen ihre Heimatstadt besser kennen, können ihre eigenen Erfahrungen einbringen.

Sportspiele (Fußball-Match, Staffelspiele) gehören zu weiteren Angeboten in dieser Woche.

Das Akrobatik/Artistikangebot fördert Geschicklichkeit und Gleichgewicht, beides ist untrennbar mit Gehirnleistungen verbunden. Sie erleben neue Herausforderungen und stellen sich diesen. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und macht neugierig auf andere neue Erfahrungen. Sie unterstützen sich gegenseitig bei den Darbietungen (Balance halten, Hilfestellungen). Dadurch wir d das Miteinander gefördert. 

Gesunde Ernährung ist ein weiterer Baustein für Fitness und Lernfähigkeit. Am Anfang des Schuljahres gestalteten wir einen gesamten Projekttag und widmeten ihm dieses Thema. Bezug wird darauf immer wieder in den Klassen genommen, sowohl von den Schülern selbst, als auch von Lehrkräften, Schulsozialarbeiterin oder Eltern.

Das Bewusstsein für Auswahl und Qualität der Nahrungsmittel und für die Esskultur werden zu Hause, aber auch häufig von Schule mit bestimmt.

Beim gemeinsamen Zubereiten der Pausensnacks und beim gemeinsamen  Frühstücken

setzen sich die Schüler wiederholt mit dem wichtigen Thema auseinander und lernen bzw. wiederholen gesund zu essen und Wertschätzung für eine gesunde Ernährung zu entwickeln, denn das ist ein wichtiger Schritt, um Schüler fit zu halten.

Das sind entscheidende Faktoren für die Konzentrationsfähigkeit und damit den Lernerfolg.

Wir haben wieder viel vor, um gemeinsam eine tolle Projektwoche und ein schönes Sommerfest zu organisieren.

Sie können sich gern auf unserer Homepage über uns informieren: www.perver-grundschule.de

Danke für Ihre Aufmerksamkeit, Ihre Zeit und Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Ramona Rickert

Schulsozialarbeiterin Perver Grundschule