Soziales
28

Inklusive Fotogruppe für unsere Autismus-Ambulanz

Im Juni 2019 haben wir im Deutschen Roten Kreuz - Kreisverband Norden e.V. unsere Autismus-Ambulanz eröffnet. Wir bieten dort individuelle Förder- und Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Autismus-Spektrum-Störung an. Unser Angebot beinhaltet zum einen Einzelförderung, bei der wichtige Entwicklungsschritte angeregt und die Bewältigung von Alltagsaufgaben ermöglicht werden. Zum anderen beraten und unterstützen wir die betroffenen Familien, aber auch das persönliche Umfeld unserer Klienten wie z.B. Bildungseinrichtungen. Ziel ist es die Selbstständigkeit und Lebensfreude unserer Klienten zu fördern. Wir entwickeln mit ihnen Strategien ihren Alltag zu bewältigen und helfen ihnen ihre Potenziale auszuschöpfen, um gleichberechtigt an unserer Gesellschaft teilhaben zu können. Dazu stärken wir auch ihre Handlungs- und Sozialkompetenzen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine unserer Ideen vorstellen, die wir gerne umsetzen würden, um ein neues Angebot für unsere Klienten zu schaffen und ihre Lebenswelt zu erweitern:

Im Rahmen unserer Arbeit möchten wir eine inklusive Freizeitstruktur in unserer Stadt Norden schaffen, um sowohl unseren Klienten als auch Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung zu ermöglichen, gemeinsam neue Horizonte zu entdecken. Gerade das Störungsbild Autismus ist geprägt durch Schwierigkeiten in der sozialen Kommunikation und Interaktion, was zur Folge hat, das Betroffene sich sozial zurückziehen und öffentliche Freizeitangebote meiden. Wir planen daher u.a. eine inklusive Fotogruppe, um sowohl unseren Klienten als auch anderen Interessierten einen geschützten Raum zu bieten, neue Erfahrungen zu sammeln und ihre eigenen Grenzen zu verschieben.

Das übergeordnete Ziel dieses Angebotes soll sein, andere Menschen kennenzulernen, die man vielleicht sonst nie getroffen hätte, um gemeinsam neue Interessen zu erkunden.

Fotografie kann für den Einzelnen viel bewirken. Neben schönen Fotos als Ergebnis lassen sich folgende Wirkungen nennen:

  • Das Erstellen schöner Fotos gibt dem Fotografen das Gefühl etwas Besonderes geleistet zu haben. Das eigene Selbst wird bestätigt und das Selbstvertrauen gestärkt.
  • Sichtweisen, Blickwinkel und Wahrnehmungen sind individuell - Fotografie ist daher eine nonverbale Brücke zwischen Lebenswelten. Es kann sichtbar gemacht werden, was für den anderen nicht sichtbar war.
  • Fotografie ist einer andere Ebene der Kontaktherstellung und der Darstellung von Gefühlen oder Perspektiven. Mit Bildern kann man ausdrücken, was man sonst im normalen Alltag nicht ausdrücken kann.
  • Fotografie fördert die Achtsamkeit. Der eigene Blick schult sich für Dinge und kleine Momente. Man nimmt sich und die Umwelt viel bewusster und detaillierter wahr.
  • Mit Hilfe von Fotografie nimmt man sich und Andere anders wahr und stellt sich und Andere auch anders dar.
  • Fotografie fördert die Kommunikation untereinander (fachlicher Austausch und Reflexion der Fotografen unteraneinander, Fotograf <> Modell).
  • Fotografie trainiert und steigert die Konzentrationsfähigkeit.
  • Fotografie fördert das technische Verständnis und das räumliche Vorstellungsvermögen.

Das Erlernen der Fotografie in einer Gruppe hat zudem den Effekt, dass man gemeinsam Neues entdeckt. Fotografie lockt zu unterschiedlichen Jahreszeiten, Wetterlagen und Tageszeiten nach draußen. Man nimmt seine Umwelt ganz anders wahr und entdeckt Orte, an die man alleine vielleicht nicht gehen würde. Eine Gruppe und feste Strukturen geben den nötigen Halt sich aus seiner eigenen "Sicherheitszone" hinaus zu bewegen und gemeinsam den Mut zu entwickeln neues zu entdecken. Die Teilnehmer lernen miteinander aber auch voneinander, sind füreinander dar und erweitern gemeinsam ihren Erfahrungsschatz.

Für die Anleitung der Fotogruppe konnten wir eine ausgebildete Fotografin gewinnen, die sich derzeit ergänzend noch in einem Studium der sozialen Arbeit befindet. Sie hat somit zum einen das Know-How für die Fotografie, zum anderen aber auch das professionelle Verständnis für unsere Zielgruppe. Sie bringt den Teilnehmenden sowohl den Umgang mit einer Kamera, die Fotografie an sich aber auch die anschließende Bildbearbeitung näher. Auf gemeinsamen Fotoausflügen wird das Erlernte umgesetzt und gemeinsam Fotomotive gesucht und abgelichtet.

Ausrichten wollen wir das Projekt so, dass es zu einem dauerhaften Angebot unserer Einrichtung wird.

Um dieses Projekt wahr werden zu lassen, benötigen wir Unterstützung. Allein ist dieses Projekt finanziell für uns nicht umsetzbar. Als Grundausstattung benötigen wir eine Fotoausrüstung, die wir den Teilnehmenden zur Verfügung stellen können. Damit möchten wir jedem die gleichen Chancen bieten, an dieser Fotogruppe teilzunehmen und soziale Nachteile damit verhindern.

Deshalb unsere Bitte an Sie: Bitte tragen Sie zu unserem Vorhaben bei! Lassen Sie uns gemeinsam Menschen ermöglichen, die Welt auf vielfältige Art und Weise durch’s Objektiv einer Kamera zu entdecken. Stimmen Sie für unser Projekt!

HERZLICHEN DANK!!! Ihr Team der DRK Autismus-Ambulanz Norden

Schauen Sie auch auf unseren YouTube-Kanal, um uns und unsere Arbeit kennenzulernen!  https://www.youtube.com/results?search_query=drk+autismus-ambulanz