Soziales
2

Igel in Not Hilfe für die Helferin

Wir wollen Katrin Schneider aus der Nähe von Zossen unterstützen. Andrea und ich George haben unseren Garten in Königs Wusterhausen. Unser NP Markt befindet sich in Bestensee. Dort haben wir beim Einkauf von dieser Aktion erfahren. Frau Schneider  ist im Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V. und wohnt unweit von Zossen. und kümmert sich um Igel, Vögel und andere verletzte oder hilfsbedürftige Tiere. Frau Schneider bräuchte Hilfe beim Bau z.B. von Vogelvolieren, für Medikamente für die Tiere, evtl. Tierarztkosten und vieles mehr. Sie gibt auch von ihrer kleinen Rente alles für die Tiere, sie bräuchte eigtl. selber Hilfe. Sie selbst hat schlechte Zähne, einerseits weil sie eine Zahnarztphobikerin ist, andererseits weil einige Zahnärzte auch gepfuscht und ihre Zähne ruiniert haben, desweiteren ist es natürlich auch ein finanzielles Problem, da sie inzw. nur 30% von der Kasse erstattet bekommt und schließlich auch, weil sie keine Zeit mehr für Ärzte hat, da sie ihre komplette Zeit für die Tiere benötigt. Sie kann nicht einmal mehr in Urlaub fahren oder auch nur mal längere Zeit. Sie holt die verletzten Tiere ab, pflegt sie, fährt zu Tierärzten, hilft beim auswildern  und vieles andere mehr. Andrea meine Freundin hat einen kleinen von Autos angefahrenen Igel, den sie Körbi nannte, an der Straße in Zeesen gefunden. Nachdem in Königs Wusterhausen und Bestensee die Tierärzte ablehnten oder Geld haben wollten, dachte sie auch an die Igel Rettungsstation in der Herder-Oberschule in Königs Wusterhausen, Erich-Weinert-Straße 9. Dort aber werden Igel nur zur Wintersaison angenommen und auch keine verletzten Tiere, ausschließlich Tiere zur Überwinterung. Außerdem erhalten die Igel laut Frau Schneider keine wirkliche medizinische Hilfe, dadurch, dass die Igel Station auch noch mit einer Schule verknüpft ist, stören die Schulkinder und Besucher wahrscheinlich unwissentlich die Igel in ihrer Nachtruhe. Igel sind nun einmal nachtaktive Tiere, weckt man diese tagsüber auf, können Tiere, die sich dann im Winterschlaf befinden meist nicht überleben. In der Folge dieser Umstände soll die Igelsterblichkeit auch über 60% hoch sein. Dort kann man also gar keine verletzte Tiere abgeben, sondern wohl nur geschwächte Tiere und nur in der Wintersaison, auch wenn die MAZ 2013 darüber einen wohlwollenden Bericht brachte. Die Tierärzte in KW und Umgebung sollen auch keine Igel und andere Wildtiere kostenlos behandeln. Diese Anweisung wurde von einer Tierklinik Königs Wusterhausen weitergeleitet. Die Moral von der Geschicht, hilf einem verletzten Igel nicht! Mit Tierschutz hat so eine Anweisung nichts zu tun. Es zeigt eher die moralische Verkommenheit unserer Gesellschaft.

Frau Schneider ist im Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V. und hilft pflegebedürftigen Tieren. Unser „Körbi“ hatte aber eine innerlich komplette Vereiterung und das Rückgrat war gebrochen. So entschloss sie sich, nachdem sie das wusste, das arme Tier zu erlösen und einschläfern zu lassen. Die Tiere die sie pflegt, sollen ja auch wieder in die Freiheit entlassen werden. Da muss sie allerdings auch zum Wohl des Tieres entscheiden, ob diese überhaupt noch alleine lebensfähig sind. Unseren armen Körbi hat sie erlöst von seinem Leiden.  Aber auch eine Spritze gegen Schmerzen und die zum Einschläfern kostet nun einmal Geld. Auch Antibiotika und andere Medikamente. Frau Schneider, die in der Nähe von Zossen wohnt, benötigt Hilfe in vielerlei Hinsicht. Wir wünschen uns, dass unser Hilfs- Projekt ausgewählt wird, einerseits, damit sie wirtschaftliche Hilfe und Spenden bekäme, die sie dringend benötigt. Ebenso könnte sie Hilfe benötigen, ihr z.B. eine Vogelvoliere zu bauen. Ich habe z.B. Holz, man benötigt aber ganz spezielle, kleinmaschigen Metalldraht, der nicht gerade kostengünstig ist, besonders in einem Maß, was für das Auswildern von Singvögel schon 2m Höhe x 1m Breite nicht unterschreiten sollte. Ebenso kann sie Medizin für die Tiere gebrauchen, Arbeitshilfe, um in Ihrem Haus zu helfen, ärztliche Unterstützung; Flexiboxen für Vögel, gutes Heu und gutes Streu, da gibt es auch Qualitätsunterschiede. Manch ein Heu für teure Renn-Pferde ist schon beim öffnen angeschimmelt, erzählt sie und vieles mehr. Ich finde es schade, dass ich nur Bilder hochladen kann, ich habe extra ein paar Videos für die Dokumentation gemacht, in der Katrin ihre Arbeit erklärt. Ihr Paypalkonto für Spenden ist schneiderk01@web.de.

 

Ich würde mich freuen, wenn wir ihr helfen können.

George Kerber