Soziales
1

Einsatzmaterial First Responder Gehlenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,
der First Responder Gehlenberg e.V. bittet auf diesem Wege um eine Förderungsbeteiligung für neues Einsatz- sowie Übungsmaterial.
Der First Responder ist eine ehrenamtliche Ergänzung der Rettungskette, welcher im Ernstfall die Zeit 
bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels mit qualifizierten basismedizinischen Maßnahmen 
überbrücken soll. Hierzu ist ein vollausgestattetes und funktionsfähiges Einsatzfahrzeug, Einsatz- sowie 
Übungsmaterial zwingend notwendig. Zu diesem Punkt zählt vor allem das regelmäßige Üben unter 
Einsatzbedingungen. Aufgrund regelmäßiger Einsätze hat die fachgerechte Versorgung oberste 
Priorität. Um diese schwierigen Anforderungen dauerhaft professionell zu bewältigen, sind Übungsmaterialien zwingend notwendig.
Der plötzliche Herztod stellt die häufigste tödliche Manifestationsform einer Herzerkrankung dar. In 
Deutschland versterben an ihr 100.000 bis 200.000 Menschen pro Jahr. Dieser Anzahl kann durch eine 
frühzeitige und kontinuierliche Herzdruckmassage mit anschließender Defibrillation entgegengewirkt 
werden. Es dauert etwa 15 Sekunden bis ein Mensch nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand bewusstlos 
wird. Nach bereits drei bis fünf Minuten beginnt das Gehirn zu sterben. In Deutschland dauert es 
durchschnittlich zwischen acht und zwölf Minuten, bis der Rettungsdienst eingetroffen ist. Das ist für die 
Betroffenen zu spät: Der plötzliche Herztod mit nicht erfolgter Wiederbelebung ist in Deutschland die 
dritthäufigste Todesursache. Jedes Jahr sterben so rund 70.000 Menschen, obwohl der Rettungsdienst 
umgehend mit der Reanimation beginnt. Aus diesem Grund wurde der First Responder Gehlenberg vor 
einigen Jahren ins Leben gerufen. Die Organisation besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, welche 
grundlegende sanitäts- oder rettungsdienstliche Maßnahmen beherrschen. Hierbei ist zu erwähnen, 
dass die ehrenamtlichen Personen tagsüber ihrer ganz normalen beruflichen Tätigkeit nachgehen und 
im Falle eines Notfalls mithilfe eines „Piepers“ über die Leitstelle alarmiert werden und anschließend in 
die Rolle des „Helfers“ schlüpfen. Dies erfolgt häufig während der Arbeitszeit oder auch nachts. 
Aufgrund dieser unregelmäßigen Einsatzfahrten ist eine dauerhafte Auffrischung der Kenntnisse 
erforderlich. Hierbei rücken vor allem lebensbedrohliche Situationen in den Vordergrund.
Um weiterhin unter besten professionellen Bedingungen arbeiten zu können, ist umfangreiches 
Übungsmaterial unerlässlich. Aus diesem Grund bittet der First Responder Gehlenberg um eine 
Beteiligung für die Neuanschaffung von Übungsmaterialien.
Da der First Responder eine ehrenamtliche Organisation darstellt, müssen Einsatzmaterial sowie 
Übungsmaterial mit Spendengeldern finanziert werden. Die Anschaffung umfangreicher 
Übungsmaterialien ist aufgrund der momentanen finanziellen Aufstellung aus einen Mitteln nicht möglich. Aus diesem Grund bitten wir um Ihre Mithilfe.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen 
Der First Responder Gehlenberg e.V.
Heinz Gerdes