Soziales

Ein Assistenzhund Für Finn Assistenzhund

Der schwere Weg von Finn- unser Kämpfer!

Finn wurde 2006 geboren und kam mit einem schweren Herzfehler zur Welt. Ihm fehlt die Pulmonalarterie, die Verbindung zwischen Herz und Lunge.
Es folgten viele Krankenhausaufenthalte. Unsere Welt stand Kopf, wir wussten nie was noch alles auf Finn und uns zu kommt. Am Anfang hofften wir noch, dass sich alles zum Guten wendet und Finn „nur“ den Herzfehler hat. Doch irgendwann merkten wir, dass eben nicht alles normal war. Da Finn andere Bedürfnisse hat, die es gilt zu stillen und vor allem zu bewältigen. Es wurde eine zusätzliche geistige Behinderung festgestellt, die durch eine Sauerstoffunterversorgung herrührt. Diese sorgt für eine erhebliche Entwicklungsverzögerung. Der Traum vom gesunden Kind, den alle Eltern haben, fing nach und nach immer mehr an zu bröckeln. Es war für alle ein schmerzlicher Verlust. Und als ob das nicht schon alles genug wäre, wurde nach langem hin und her die Diagnose frühkindlicher Autismus gestellt. 

Der Alltag gestaltet sich extrem schwierig, da Finn nicht unbeaufsichtigt sein darf. 
Er benötigt immer wieder viel Unterstützung bei Dingen, die für andere Kinder seines Alters selbstverständlich sind. Er ist oft überfordert und von seiner Umwelt verunsichert. Finn kann seine Gefühle nicht zeigen und uns zerbricht es unsere Herzen, nicht zu wissen wie es ihm geht. Wir könne es nur erahnen. Es tut weh zusehen, dass Finn keine Freunde hat. Seine Weglauftendenzen nehmen immer mehr zu und versetzen uns immer wieder in Angst und Schrecken. Dazu kommt seine große Unsicherheit im Straßenverkehr. Finn erkennt keine Gefahrensituationen.

Diese bereitet uns zusätzlich große Schwierigkeiten.
Heute ist Finn elf Jahre alt und besucht eine Förderschule. Zurzeit befindet er sich auf der Spenderliste für eine neue Herzklappe. Seine vielen Krankheiten sieht man ihm nicht an, was oft zusätzlich große Schwierigkeiten mit sich bringt.
Dennoch gibt es ein Licht am Horizont, für Finn, für uns als Familie. Denn bei den vielen Therapien, ist uns immer wieder Finns besonderes Verhältnis im Umgang mit Tieren ins Auge gesprungen. Besonders zu Hunden. Aus diesem Grund und nach langem Überlegen, wünschen wir uns für Finn einen Assistenzhund. Dieser soll speziell für ihn und seine durch die Krankheiten zustande gekommenen Defizite, ausgebildet werden. Er soll Finn ein Freund und Beschützer sein. Es ist wichtig, dass der Assistenzhund, Finn im Straßenverkehr ein sicherer Begleiter ist. Er soll ihn vor Gefahrensituationen schützen. Auch seine Weglauftendenzen können durch den Hund verringert werden. Im Notfall kann der Hund Finn auch wiederfinden, wenn Finn weggelaufen ist. Zusätzlich soll der Hund Finn Ruhe vermitteln. Ein entspanntes Ein- und vor allem Durchschlafen, wäre dann für Finn wieder möglich. Dass er sich selbst wieder besser spürt. Er bringt Finn eine gewisse Unabhängigkeit zurück. 

Die qualitativ hochwertige Ausbildung eines solchen besonderen Hundes, speziell für Finns Bedürfnisse kostet ca. 25.000 Euro. 

Bitte helfen Sie uns!

Tanja Gebert

Hainbuchenweg 30
38110 Braunschweig

NP-Markt 1281

Hauptstr. 51
38110 Braunschweig