Soziales
0

Bolzplatz/Jugendplatz in Güsen

Ich möchte Ihnen hiermit unser Projekt Bolzplatz/Jugendplatz als Projekt vorstellen. Der Sportplatz entsteht auf einer nicht genutzten Fläche des Sportplatzes, diese wird separat umzäunt und mit Bäumen bepflanzt, des Weiteren werden Sitzmöglichkeiten entstehen. Der Bolzplatz soll unter anderem mit Tischtennisplatten ausgestattet werden, die wir bereits von einem Sponsor erhalten haben. Auch die Anschaffung einer SmartBench ist geplant. Unser Ziel ist es der Jugend einen Rückzugsort zu geben. In den ländlichen Regionen mangelt es leider an Jugendclubs oder anderen Einrichtungen, die Jugendliche für sich nutzen können. Wir hoffen auch, dass dies einen pädagogischen Nutzen hat und den Jugendlichen Verantwortungsgefühl vermittelt. In unserer Ortschaft fühlen wir uns sehr mit unserer Heimat verbunden und möchten die Jugend eine Alternative zum Abwandern in die Stadt bieten, dies geht leider nur durch gute Infrastruktur und einem gutes Gefühl des Zusammenhalts innerhalb der Ortschaft, so entsteht Verwurzelung in der Heimat.

 

Ich möchte Ihnen unser Dorf Güsen vorstellen: Güsen ist ein Dorf im Herzen des Jerichower Landes.

Güsen - aus dem slawischen stammend, bedeutet übersetzt so viel wie "Mitten im Wald". Dies beschreibt die Lage sehr treffend, am Elbe-Havel-Kanal gelegen und von Wäldern umgeben hat sich hier ein schönes Dorf entwickelt.

 

Die Entwicklung der letzten Jahre hat einen gigantischen Sprung gemacht, mit der Vereinsgründung des Vereins "Wir sind Güsen" hat sich in letzter Zeit viel verändert. Güsen ist ein Dorf der "Macher", wir denken GROß und setzen viele sehr ambitionierte Projekte um. So wurde innerhalb eines Jahres die Freilichtbühne Reaktiviert und dies nur durch Spenden und viele fleißige Helfer. Nachfolgend finden Sie eine Vereinsvorstellung.

 

Gründung und Zielsetzung:

Der Heimatverein "Wir sind Güsen" wurde am 05. September 2019 gegründet. Unter dem Motto "Wir wollen Güsen aus dem Dornröschenschlaf wecken", startete das Gründungsteam, um den Vorsitzenden Martin Müller, den Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger ihren Ort wieder mit Leben und neuen Ideen zu füllen.

Ziel des Vereins ist es das kulturelle Leben, den sozialen Zusammenhalt und die Verbundenheit mit der Natur und der Ortschaft weiterzuentwickeln und zu festigen.

Aktuell hat der Verein ca. 65 Mitglieder, mit vielen kreativen Ideen und Tatendrang.

 

 

Projekte

 

Das erste große Projekt des noch jungen Vereins war die Reaktivierung des alten Festplatzes, dieser lag seit der Wiedervereinigung brach, da keine finanziellen Mittel für die Instandhaltung zur Verfügung standen.

Der erste Arbeitseinsatz fand kurz nach der Gründung im Jahr 2019 statt. Über Aufrufe in den Sozialen Medien und Kommunikation bei dem regelmäßig stattfindenden Treffen, konnten ca. 40 freiwillige Helfer aktiviert werden. Im ersten Schritt wurde die Freilichtbühne von Müll und Schutt entfernt. Dieser Aktivismus blieb nicht unbemerkt und das Projekt fand in den Bürgern großen Zuspruch. Durch die Unterstützung der Gemeinde konnte ein Zaun für die Freilichtbühne erworben werden, dieser wurde in vielen Arbeitseinsätzen durch Mitglieder des Vereins und durch freiwillige Helfer aufgebaut werden.

Unter dem Motto "#Deine Bank für Güsen" wurden die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen für die Freilichtbühne zu spenden und konnten sich somit mit einer Bank an der Bühne verewigen. Die Bänke wurden durch die Mitglieder gestrichen, die Betonpfosten neugesetzt montiert und mit einem Namensschild des Unterstützers versehen.

 

Seit dem April 2020 bietet der Heimatverein einen Einkaufsservice für ältere Menschen und Menschen aus Risikogruppen an.  

 

Am 05. September 2020, genau ein Jahr nach der Gründung, wurde die Freilichtbühne mit einem großen Programm eingeweiht. Im Vorfeld durften wir bereits die ansässige Grundschule auf der Freilichtbühne begrüßen, die Einschulungsfeier stellte die erste öffentliche Feierlichkeit auf der Freilichtbühne dar.

Das erste Konzert Highlight mit der Band "Atemlos" und Joe Carpenter war für Oktober 2020 geplant, dies musste auf Grund der derzeitigen Corona Lage auf 2021 verschoben werden.

Das erste Konzert Highlight mit der Band "Atemlos" und Joe Carpenter war für Oktober 2020 geplant, dies musste auf Grund der derzeitigen Corona Lage auf 2021 verschoben werden.

 

 

Im November 2020 startete das Projekt "Club 100", Ziel des Projektes war 100 Unterstützer der Freilichtbühne zu finden, die mindestens 100€ jährlich Spenden. Die finanzielle Unterstützung dient der Instandhaltung, Errichtung von Sanitär- und Verkaufsanlagen, sowie der Unterhaltung der Freilichtbühne. An einer Tafel, am Eingang der Freilichtbühne, wurden alle Spender namentlich verewigt. Bereits im März 2021 wurden 100 Spender gefunden, die Resonanz in Güsen und im regionalen Umfeld ist sehr groß und das Projekt findet regen Zuspruch.

 

Ende März wurden an zwei Ortseingängen Strohpuppen aufgestellt, die in Verbindung mit den "Landfrauen Güsen" eingekleidet wurden. Diese sollen unsere Besucher begrüßen und auf die anstehende 800-Jahr-Feier aufmerksam machen. Der Heimatverein "Wir sind Güsen" ist an der Planung und Umsetzung der Feierlichkeit maßgeblich involviert.

 

Zukünftige Projekte

 

Am 17.07.2021 spielt die Coverband "TänzchenTee" auf der Freilichtbühne Güsen.  Wir sind besonders stolz darauf, dass wir die kultige Rockband "KARAT" für den 26. Juni begeistern konnten auf der Freilichtbühne zu spielen. Dies stellt sicher eines der absoluten Highlights der Region dar. Am 25. Septemberi ist der Nachholtermin aus dem Jahr 2020 mit der Band Atemlos und Joe Carpenter geplant.

Des Weiteren ist ein Sommerkino auf der Freilichtbühne geplant, sowie ein Tanzabend "Güsen tanzt!", sowie ein Weinfest. Im November werden wir einen "Spaziergang in den Advent" veranstalten und im Dezember wird es Weihnachtssingen an der Freilichtbühne geben.

 

Auch abseits der Freilichtbühne ist der Verein aktiv, aktuell wird das Projekt "Güsen blüht auf… wir machen Bienen glücklich!" verfolgt. Mit diesem naturverbundenen Projekt möchten wir auf die Problematik des Bienensterbens aufmerksam machen und den Bürgerinnen und Bürgern die Natur wieder näherbringen. Wir werden am alten "Badeloch" eine brachliegende Fläche in eine Streuobst- und Wildblumenwiese schaffen. In Zusammenarbeit mit einem ansässigen Imker werden wir hier regionalen Honig herstellen. Die Güsener Grundschule wird dieses Projekt für den naturverbunden Unterricht nutzen.

Des Weiteren ist ein Jugend- und Sportplatz geplant, hier wird ein Beachvollyballplatz, ein Bolzplatz und Sitzgelegenheiten mit Tischtennisplatten entstehen.