Soziales
2

Barrierefreier Zugang zu Informationen für Menschen mit und ohne Behinderung

Projektziel:

Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten miteinander in einem Projekt. Es wird ein barrierefreies Kommunikations- und Informationsmittel geschaffen, welches Menschen mit mehrfacher Behinderung und Grundschülern die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglicht bzw. erleichtert. Die Grundschüler haben Kontakt zu Menschen mit Behinderung und vermitteln ihnen Wissen. Barrieren im Umgang von Menschen mit und ohne Behinderung werden abgebaut.

 

Zielgruppe:

Menschen mit mehrfachen Behinderungen (Besucher der Fördergruppe)
Grundschüler der evangelischen Grundschule

 

Ort der Durchführung:

Räume der Fördergruppe an der WfbM am Standort Lützowweg 1, 06766 Bitterfeld- Wolfen

 

Umsetzung:

Durch die Anwendung des barrierefreien Informationssystem CaBito sollen zwei wichtige Ziele miteinander verknüpft werden. Zum einen können Menschen mit mehrfachen Behinderungen durch den CaBito an für sie wichtige und relevante Informationen gelangen und so eine Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erreichen. Auch die Schüler der Grundschule haben so Möglichkeiten, Informationen zu erhalten. Zum anderen bietet die Einführung in die Arbeit mit dem CaBito vielfältige Möglichkeiten, dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander in Kontakt kommen.

 

Ablauf:

Nach Anschaffung und Installation der notwendigen Technik erfolgt eine Anwenderschulung für alle beteiligten Mitarbeitenden der Fördergruppe und der Grundschule.

Anschließend erfolgt die Einweisung der am Projekt beteiligten Grundschüler und in diesem Zusammenhang das Aufspielen erster relevanter Informationen (Speisepläne, Wochenpläne, Feste etc.)

Im weiteren Verlauf werden die Schüler in kleinen Gruppen 1x in der Woche für 45 Minuten in die Fördergruppe kommen, um die Besucher der Fördergruppe an die Handhabung des CaBito heranzuführen und weitere benötigte oder gewünschte Informationen aufzuspielen.

Durch diese Zusammenarbeit wird erreicht, dass Menschen mit und ohne Behinderung eng zusammenarbeiten. Hemmschwellen werden abgebaut bzw. entstehen nicht. Der digitalisierte Zugang zu den Informationen motiviert alle Beteiligten zur Zusammenarbeit in diesem Projekt, da Erfahrungen zeigen, dass beide Zielgruppen sehr interessiert an der Anwendung von Medien wie Smartphones oder Tablets sind. Der CaBito ist in seiner Anwendung mit einem Tablet vergleichbar. Die Informationen erfolgen in der Hauptsache über Bilder und Sprache.

Durch die Nutzung des Tischgerätes wird sichergestellt, dass selbst Menschen mit schweren körperlichen Einschränkungen den CaBito, gegebenenfalls mit Assistenz, nutzen können, da das Tischgerät nah an den jeweiligen Nutzer herangeführt werden kann, also bei Bedarf auch bis in den Rollstuhl hinein. Besonders die Besucher der Fördergruppe die hohe Mobilitätseinschränkungen haben, können z.B. mit Handführung durch die Grundschüler, möglichst eigenständig auf Informationen zugreifen.

Im Zusammenhang mit der Nutzung des barrierefreien Informationssystem CaBito wird auch der Zugang zu neuen Medien für beide Zielgruppen ermöglicht und begleitet. Kenntnisse hinsichtlich Leichter Sprache und unterstützter Kommunikation werden einfließen.