Soziales
11

Aktion Lunchpakete Tee und Wärmestube Neukölln

Wenn soziales Miteinander in der Coronakrise zum Kraftakt wird.


Es sind Zeiten die uns weiterhin herausfordern, aber auch demütig werden lassen.
Alle Welt spricht von wirtschaftlichen Einbrüchen und sozialen Verwerfungen. Zig Organisationen bieten Hilfen an und doch wird eine Gruppe fast vollständig ausser acht gelassen, dass ist die Gruppe der Wohnungslosen und Obdachlosen.


Diese Menschen sind schon jetzt nicht mehr in der Lage sich „über Wasser“ zu halten da die Straßenspenden und Lebensmittelspenden zu 90% zurückgegangen sind. 
Dazu kommt, dass viele Einrichtungen schließen mussten und somit die persönlichen Kontakte auch noch eingestellt sind.
Die Tee und Wärmestube Neukölln musste auf Grund der Bestimmungen und staatlichen Verordnungen ebenso ihre Räumlichkeiten schließen um die Ansteckungsgefahr für Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten.
Das bedeutet, dass auch die Küche geschlossen bleibt und keinerlei Lebensmittel mehr vor Ort verarbeitet werden.

Wie lange diese Situation noch anhält kann im Moment niemand sagen.

 

Viele Fragen drängen sich auf:

 

Wo soll ich mich waschen?

Wo darf ich eine Toilette benutzen?

Wo bekomme ich Nahrung und Kleidung?

Wo bekomme ich medizinische Hilfe?

Damit aber zumindest ein Teil der Versorgung aufrecht erhalten wird, haben wir uns als Team des Diakonie Haus Britz entschlossen,  die notwendige Essensversorgung für die Menschen der Tee und Wärmestube Neukölln aufrecht zu erhalten. Es werden Lunchpakete (vollwertige Mahlzeit) unter den notwendigen hygienischen Gesichtspunkten hergestellt.
Die Auslieferung der Essenspakete erfolgt an drei Tagen in der Woche und zwar Montags, Mittwochs, Freitags jeweils in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr. 
Vor Ort werden dann die Pakete aus dem Fenster gereicht, so dass möglichst jeglicher körperlicher Kontakt unterbrochen ist. Eine fürchterliche Situation für die Menschen aber auch für uns.
Da die Supermärkte kaum noch Nahrungsmittel (Spenden) zur Verfügung stellen können, müssen wir die Nahrungsmittel kaufen was leider in den genehmigten Budget nicht vorgesehen ist.

Das ist ein finanzieller Kraftakt wenn pro Woche bis zu 350 Pakete bereitgestellt werden müssen.
Aus diesem Grund rufen wir auf, wenn möglich, haltbare und verschlossene Lebensmittel zu spenden. Aber auch finanzielle Unterstützung ist notwendig, da ja ebenso die Transportboxen und sehr viel Einmalgeschirr benötigt werden.
Die Spenden werden auch im Diakonie Haus Britz angenommen und zu den mitgeteilten Öffnungszeiten der Tee und Wärmestube in der Weisestraße 34.
Wir bitten aber um telefonische Anmeldung unter Fam. Trottner 030 601 78 01 oder Thomas de Vachroi unter 0163 68 904 91.

Spendenkonto:

Diakoniewerk Simeon gGmbH

Kennwort: „Armut eine Stimme geben!“

IBAN: DE90 3506 0190 0000 0300 07

BIC: GENODED1DKD

Kreditinstitut: KD-BANK (Bank für Kirche und Diakonie)