Bildung
0

Ackerkita - GemüseAckerdemie Lebensmittel selbstständig pflanzen, pflegen und pflücken

In der GemüseAckerdemie lernen Kinder, wo Lebensmittel herkommen, wie diese angebaut werden und wie man bewusst mit ihnen umgeht. Denn dieses Wissen geht mehr und mehr verloren. Und wir in der Emmaus-Kindertagesstätte wollen das ändern.

Es geht darum, dem Problem der Entfremdung von Lebensmitteln und Natur entgegenzuwirken. Dafür sehen wir es als essenziell an, dass jedes Kind mindestens einmal im Leben den gesamten Zyklus vom Säen bis zum Ernten miterlebt. Wir wollen, dass heutzutage Nachhaltigkeit und die Wertschätzung von Natur und Lebensmitteln einen festen Platz in unserer Bildung haben.

So bekommen die Kinder bei uns die Möglichkeit, einmal in ihrer Kindergartenzeit im Alter von 5-6 Jahren an der Gemüseackerdemie teilzunehmen. Sie erleben zwei Wachstumszyklen vom säen bzw. pflanzen bis zum ernten mit - einmal im April, einmal im August. Dort sehen sie live, dass ein kleiner Setzling oder ein Korn später so groß und lecker wird, wie das Gemüse, was sie sonst aus dem Supermarkt kennen. Durch die "harte" Arbeit auf dem Feld, die Pflege bis das Gemüse erntereif ist und  mit viel Spaß, versprechen wir uns mehr Wertschätzung für Lebensmittel und ihre Herkunft.

Im Anschluss an die Ernte soll das Gemüse auch selbst in unserer Kinderküche verarbeitet und verköstigt werden.